Der Vorname

Nachdem wir wegen Bauarbeiten aus unserem geliebten Spielort in der alten Anatomie am Österberg ausziehen mussten, führten wir (vorübergehend im Brechtbau untergekommen) im Januar 2018 das Stück Der Vorname von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière auf.

Über das Stück

In einer gemütlichen Wohnung in Paris laden die Bildungsbürger Elisabeth und Pierre zu einem harmonischen gemeinsamen Abendessen. Doch was so reibungsfrei laufen könnte, entwickelt sich dank einem der zu weit getriebenen Scherze von Vincent, Elisabeths Bruder, zu einem Abend der Abrechnung zwischen allen Beteiligten. Es wird gelacht, getrunken und gestritten, und so manches jahrelang gehütete Geheimnis wird vor dem Publikum ins helle Licht der Scheinwerfer gezerrt. Zunächst nur Zuschauer, werden Anna, die Frau Vincents, und Claude, ein alter Freund der Familie, hineingezogen in den Strudel der Enthüllungen.

Ganz im Stil der französischen gesellschaftskritischen Komödie entblößen in dem Stück von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière Charaktere ihre kleinen Macken und Dellen und klären nebenbei die zentrale Frage des Abends: gibt es verbotene Vornamen?

Ensemble

Pierre Garaud Thomas Rösner
Elisabeth Garaud-Larchet Amelie Frank
Vincent Larchet Harald Papp
Anna Caravati Hannah Schmieg
Claude Gatignole Simon Kloock
Erzähler Steffen Luippold
Regie Hanna Weiß
Lisa Schanbacher